Radreise Umbrien & Abruzzen 2008
 
 
Datum Route Kilometer Höhenmeter
Samstag, 19.07.08 Flug Köln-Rom - Weiterfahrt Zug: Rom-Narni - Weiterfahrt zum Campingplatz in Narni 10 km 300 hm
Sonntag, 20.07.08 Narni - Lago di Corbara (Camping 'Scacco Matto') 60 km 600 hm
Montag, 21.07.08 Lago di Corbara - Todi (Agriturismo, 50€ für Doppelzimmer) 60 km 700 hm
Dienstag, 22.07.08 Todi - Assisi (Camping 'Fontemaggio') 60 km 500 hm
Mittwoch, 23.07.08 Stadtbesichtigung Assisi - -
Donnerstag, 24.07.08 Assisi - Spoleto (Camping 'Monteluco') 60 km 500 hm
Freitag, 25.07.08 Spoleto - Norcia (Kostenfreie Campingmöglichkeit auf Bauernhof) 60 km 450 hm
Samstag, 26.07.08 Norcia - Castellucio - Borgo (kleines nettes Hotel im Ort, 50€ für Doppelzimmer) 65 km 1200 hm
Sonntag, 27.07.08 Borgo (nahe Acquasanta Terme) - Amatrice -Lago di Campotosto - L'Aquila (Hotel) 100 km 700 hm
Montag, 28.07.08 L'Aquila - Fonte Cerreto (Camping 'Fonte Cerreto') 25 km 400 hm
Dienstag, 29.07.08 Fonte Cerreto - Campo Imperatore - Fonte Cerreto 60 km 1000 hm
Mittwoch, 30.07.08 Morgens hochalpine Wanderung - Fonte Cerreto - L'Aquila (Bus + Zugtransfer von L'Aquila nach Narni) + Weiterfahrt zum Campingplatz 35 km 300 hm
Donnerstag, 31.07.08 Ruhetag in Narni - -
Freitag, 01.08.08 Zugtransfer Narni - Rom 10 km -
Samstag, 02.08.08 Stadtbesichtigung - -
Sonntag, 03.08.08 Stadtbesichtigung - -
Montag, 04.08.08 Heimreise mit Nachtzug - -
 
Gesamtkilometer
605 km ca. 6700 hm

Infos:

  • Radreiseführer 'Das Umbrien Radreisebuch' von Kay Wewior (ISBN 978-3-8334-9400-0). Sehr gut ausgearbeitete Touren mit allen wichtigen Informationen für Radreisende (Die Streckenprofile sind sehr hilfreich in Umbrien!). Sehr aktuelle Informationen und Preise!
  • Steigungen sind zahlreich in Umbrien. Es werden teilweise Steigungen von bis zu 15% erreicht! Meist hat man es mit einem deutlichen Hügelprofil zu tun (Sehr anstrengend!!).
  • Das Wetter war bis auf zwei Tage im Hochgebirge sehr heiss und sonnig. Es hat sich auf jeden Fall bewährt morgens so früh wie möglich auf dem Rad zu sitzen um dann in der Mittagszeit eine längere Siesta im Schatten machen zu können. Desweiteren ist ein Trekkinghut aus Baumwolle zum Schutz vor der Sonne sehr zu empfehlen. Da es in den meisten umbrischen Städten wunderschöne erfrischende Brunnen gibt, kann man hier den Hut gut nass machen und behält so einen relativ 'kühlen Kopf'. Ausserdem haben wir in regelmäßigen Abständen in Bars angehalten um Wasser und Cappuccino (max.1,50€ pro Tasse) zu tanken.

Highlights der Tour

  • Die Strecke von Orvieto - Todi (SP79) hat uns super gefallen. Die kleine Strasse (Autoverkehr ist extrem gering!) führt durch eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft. Die Strecke führt vorbei an Weinbergen, Olivenhainen, Sonnenblumenfeldern und verlassenen Farmen. Passagenweise verläuft die Strecke auch durch wunderschöne Steineichenwälder (Schöne Picknickplätze!).
  • Die Hügelstadt Assisi hat uns sehr gut gefallen. Man sollte hier auf jeden Fall einen ganzen Tag einplanen um sich die sehenswerte Stadt in aller Ruhe anzuschauen. In diesem Kontext sei auch auf den Campingplatz 'Fontemaggio' hingewiesen. Der Platz liegt in einer grünen Oase ca. 200 hm über der Stadt. Es gibt reichlich Schattenplätze und überall wächst frische Minze und andere Kräuter. Desweiteren gibt es im näheren Umfeld des Campingplatzes eine Vielzahl von Schmetterlingsarten und Pflanzen zu entdecken.
  • Die Hochebene von Castelluccio ist sehr eindrucksvoll. Von Norcia sind wir auf der S396 gefahren. Nach ca. 6 km lässt der Autoverkehr deutlich nach und die Straße windet sich mit ca. 8-10% stetig nach oben. Immer wieder gibt es tolle Ausblicke auf das umliegende Gebirge des 'Monti Sibillini'. Auf ca. 1500hm hat man den Scheitelpunkt erreicht und es geht hinab in die Hochebene von Castelluccio. Die Hochebene weckt deutliche Assoziationen zum Altiplano in Bolivien. Hier blühen jedoch riesige Blumenfelder und lassen die Hochebene in den unterschiedlichsten Farbtönen erstrahlen.
  • Die Strecke von der Talstation der Seilbahn (Fonte Cerreto) zum Campo Imperatore ist ein landschaftliches Highlight! Die Strecke windet sich auf ca .27 km auf 2100 hm hoch. Entlang der Strecke gibt es massenhaft Gelegenheiten zum Staunen! Es bieten sich sagenhafte Ausblicke auf die umliegenden Gebirgsriesen. In diesem Kontext sei auch auf die abwechslungsreiche und interessante Hochgebirgsflora der Abruzzen hingewiesen. Wir sind morgens relativ früh aufgebrochen und hatten daher nur wenig Auto- und Motorradverkehr auf der Strecke. Der Campingplatz an der Talstation der Seilbahn in Fonte Cerreto ist ein idealer Ausgangspunkt für hochalpine Wanderungen.