Radreise Süditalien 2012
 
 
Datum Route Kilometer Höhenmeter
Dienstag, 03.04.12 Ankunft Bari (Flug) - Bustransfer Matera -  
Mittwoch, 04.04.12 Matera - Grottole - Grassano 50km  
Donnerstag, 05.04.12 Zugtransfer Grassano - Salerno - Praiano (Costa di Amalfi)
35km  
Freitag, 06.04.12 Praiano - Sorrento (Zugtransfer nach Agropoli) Agropoli - Agnone 50 km  
Samstag, 07.04.12 Agnone - Marina di Ascesa (Zugtransfer nach Maratea) 25km  
Sonntag, 08.04.12 Maratea - Praia a Mare 15 km  
Montag, 09.04.12 Praia a Mare - Maratea - Tecchina - Rivello 45 km  
Dienstag, 10.04.12 Rivello - Brienza 80 km  
Mittwoch, 11.04.12 Brienza - Polenza (zugtransger nach Ferrandina) - Miglionico 50 km  
Donnerstag, 12.04.12 Miglionico - Matera 30 km  
Freitag, 13.04.12 Transfer Matera - Bari -  
Samstag, 14.04.12 Rückflug -  
  Gesamtkilometerzahl ca. 380km  

Reiseführer

  • Peter Amann, Kalabrien, Basilkata. Handbuch für individuelles Entdecken. Reise Know-How; Bielefeld, 2011.
  • Piero Lasalvia. Radreisen in der Basilicata. Ideen und Tourenvorschläge für Radtouristen und Radfreunde.APT Basilicata 2009-2010.

Tipp:

  • Wir hatten uns für die Tour Räder von Piero geliehen. Er organisiert Touren mit und ohne Begleitung. Gleichzeitig vermietet er auch gut gewartete Räder und geht gerne auf individuelle Wünsche ein. Siehe: http://www.bikebasilicata.it/en/woods-calanques-basilicata.html
  • Die Übernachtungspreise lagen bei durchschnittlich 50-60 Euro für ein Doppelzimmer mit Frühstück. In der Hauptsaison steigen die Preise stark an. Auf unserer Route haben wir nur ein einzigen Campingplatz wahrgenommen. Im Hinterland finden sich jedoch sicher gute Möglichkeiten zum Wildzelten.
  • Wie im Vorjahr so hatten wir auch dieses jahr sehr unterschiedliche Wetterlagen. Leider hatten wir auch zwei Tage mit langanhaltendem Niederschlag zu kämpfen. Wir mussten daher unsere Route etwas abändern und haben einige Passagen mit der Bahn überbrückt. Der Radtransfer mit der Bahn war unproblematisch und preiswert.
  • Fazit: Die Region hat ein hohes Potenzial für Radreisen. Es gibt eine Vielzahl an wunderschönen, historischen Städte und Ortschaften in der Region. Desweiteren gibt es eine interessante und abwechslungsreiche Landschaft zu entdecken. Als Radtouristen wurden wir von den Einheimischen sehr freundlich und hilfsbereit behandelt.