Trekkingreise Lykischer Weg 2012
 
 
Datum Route Kilometer Höhenmeter Gehzeit
Donnerstag, 11.10.12 Anreise Antalya - Transfer Kas      
Freitag, 12.10.12 Wanderung Kas - Körmen Adasi (Zelt) 14 km ca 400m ca.7 Std.
Samstag, 13.10.12 Wanderung Körmen Adasi - Aperlai (Zelt) 14 km ca.400m ca. 6,5 Std.
Sonntag, 14.10.12 Wanderung Aperlai - Ücagiz (Pension) 9 km ca.200m ca. 4,5 Std.
Montag, 15.10.12 Transfer Ücagiz - Demre (Besichtigung Myre) - Mavikent, Wanderung Mavikent -Karaöz (Pension) 10 km ca.200m ca. 2 Std.
Dienstag, 16.10.12 Wanderung Karaöz - Adresan (Zelt) 25 km ca.700m ca .9 Std.
Mittwoch, 17.10.12 Strandtag Adresan (Pension)      
Donnerstag, 18.10.12 Transfer nach Antalya, Stadtexkusion Antalya      
Freitag, 19.10.12 Heimreise      
  Gesamtkilometerzahl ca. 72 km ca. 1600 m  

Infos und Tips:

  • Wanderführer Michael Hennemann: Türkei: Lykischer Weg von Fethiye nach Antalya. (ISBN 978-3-866863-644). Viel besser als das Buch von Frau Chow. Die Beschreibungen sind angemessen und nicht zu detalliert. Die Einbindung von den GPS-Punkten in den Flkießtext habe ich als sehr hilfreich empfunden.
  • Die Wegqualität ist speziell im ersten Teil (ersten drei Tage) sehr anspruchsvoll. Es geht meist über blanken oder scharfkantigen Fels.
  • Die Mitnahme des Zeltes war eine gute Entscheidung. In dem ersten Streckenabschnitt (ersten drei Tage) gibt es wenige bis gar keine Alternativen.Es bieten sich wunderschöne Zeltmöglichkeiten (einsame Buchten!), die jedes Outdoorerherz höher schlägen lassen.
  • Die Wasserversorgung ist im ersten Teilabschnitt als schwierig einzustufen. Ich hatte meist ca. 5Liter Wasser im Rucksack und musste trotzdem gut haushalten. Die meisten Zisternen waren komplett ausgetrocknet oder die Wasserqualität war sehr zweifelhaft (Wasserfilter!!!). .
Highlights der Tour
  • Der Wanderweg führt durch eine unbeschreiblich schöne mediterane Bilderbuchlandschaft. Es geht durch schöne mediterane Zedern- und Pinienwäldern. Der Weg ist oft gesäumt von einer bunten Blütenpracht...Meist hört man nur das Singen der Vögel und das Summen der Bienen. Es bieten sich immer wieder grandiose Ausblicke auf das Meer...